Das Caveau du Château in Ampuis gestaltet komplexe Beleuchtungsszenen mit KNX-Produkten von Theben

Das Caveau du Château der Familie Guigal liegt im Herzen des Weinbaugebiets Côte-Rôtie. Die besondere Wein-Location wurde auf Basis von Theben KNX-Produkten mit komplexen Beleuchtungsszenen ausgestattet.

 

Aufgabe

  • KNX-System in Kombination mit anspruchsvoller DALI Lichtsteuerung für vielfältige, kreative Lichtszenen in verschiedenen Beleuchtungszonen

Lösung

  • 2 KNX-Linien mit KNX-Stromversorgungen und IPsecure Routern KNX
  • DALI-Gateways KNX plus als Schnittstelle zwischen KNX-System und DALI-Lichtsteuerung
  • Präsenzmelder theRonda S 360-100 Flat und PresenceLight 180B KNX zur präsenzabhängigen Beleuchtungssteuerung im Innenbereich und Außenbereich
  • KNX-Dimmaktoren, KNX-Jalousieaktoren und KNX-Tasterschnittstellen
  • Einfaches Erstellen individueller Lichtszenen für verschiedene Beleuchtungszonen

Das Caveau du Château in Ampuis ist ein bemerkenswerter Ort, an dem außergewöhnliche Weine aus dem Rhônetal entdeckt und verkostet werden können: Côte-Rôtie, Condrieu, Hermitage, Châteauneuf-du-Pape und viele andere. Das Gebäude im Besitz der Familie Guigal wurde zwischen 2017 und 2019 renoviert und in einen einzigartigen Ort verwandelt, welcher der Önologie, der Gastronomie und zweitausend Jahren Geschichte und Kultur gewidmet ist.

 

Ein Ort des Austauschs im Dienste außergewöhnlicher Weine

Das Caveau du Château bietet einen Erlebnisraum rund um die Weine des Rhônetals. Auf drei Ebenen verteilen sich mehrere Räume für einen geselligen und sinnlichen Besuch: ein Museum rund um die Geschichte des Weinbaus, der Önologie und der Böttcherei, ein 130 m2 großer Seminarraum für önogastronomische Veranstaltungen sowie ein großer Verkostungs- und Verkaufsraum. In diesem Raum befinden sich die Weine der vier großen Häuser der Familie Guigal: Maison Guigal. Château de Nalys, Maison Vidal-Fleury und Domaine de Bonserine. Im angrenzenden Gewölbesaal „des trésors“ können die außergewöhnlichen Weine der Häuser entdeckt werden.

 

KNX-Technologie als Basis der Lichtsteuerung

Für die Renovierung, und um die sehr präzisen Wünsche von Philippe Guigal bezüglich der Beleuchtung zu erfüllen, installierte die Firma Martinet-Andrieux Electricité ein KNXNetzwerk zur Verwaltung und Steuerung der dimmbaren Leuchten im Innen- und Außenbereich. Der Einsatz der KNX-Technologie erwies sich als unerlässlich, um den Ort und die Räume aufzuwerten und den Gewölbekeller für die Weinprobe zu vergrößern. Zudem sollten vielfältige Beleuchtungsszenarien programmiert werden. Zum Einsatz kamen zahlreiche KNX-Produkte von Theben, insbesondere DALI/KNX-Gateways, theRonda Flat Präsenzmelder und PresenceLight 180 Präsenzmelder. „Wir haben die sehr präzisen Erwartungen von Philippe Guigal für die Beleuchtung des Schlosskellers erfüllt“, erklärt Stéphane Martinet-Andrieux. „Die ästhetische Gestaltung der Lichtstimmungen bildete ein entscheidendes Kriterium mit einem selten geforderten Anforderungsniveau!“ Das Team von Martinet-Andrieux Electricité entschied sich daraufhin für eine KNX-Infrastruktur, die zwar etwas teurer war, aber den Erwartungen von Herrn Guigal perfekt entsprach. Gleichzeitig war sie flexibel erweiterbar und anpassbar für zukünftige Veränderungen. „Wir haben zuvor das IHC-Protokoll verwendet, das nicht mehr verfügbar ist. Jetzt nutzen wir KNX und sind sehr zufrieden damit. Sobald es unsere Auftragslage zulässt, installieren wir KNX auch bei hochwertigen Wohnprojekten“, erklärt Stéphane Martinet-Andrieux.

 

DALI-Gateways als Eckpfeiler der KNX-Architektur

Die Beleuchtungsgruppen des Schlosskellers werden von Theben DALI-Gateways verwaltet und gesteuert. Diese verbinden die Beleuchtungsnetzwerke mit dem KNXBus. Dies umfasst alle Räume des Gebäudes sowie die Außenbereiche, den begrünten Park und die Wegmarkierungen. „Auf jedem DALI-Gateway kann man unterschiedliche Beleuchtungszonen schaffen, und auf jeder Leuchtenschiene kann man jede Beleuchtung individuell gestalten”, beschreibt Geoffrey Platet, Integrator bei Martinet-Andrieux Electricité. „Die Möglichkeiten sind so vielfältig wie die Wünsche des Kunden. Zum Beispiel kann man jede Leuchte einzeln dimmen und Szenen erstellen, wie zum Beispiel eine automatische Absenkung der Beleuchtung um 30 %. Da die KNX-Installation schnell geändert werden kann, nutzen wir den Test & Learn-Modus, um die sich ändernden Bedürfnisse des Kunden umzusetzen. Gemeinsam mit dem Kunden stellen wir fest, was funktioniert und was angepasst werden muss“, erklärt Geoffrey Platet. „Für den Kunden sind die Ergebnisse der Anpassungen sehr schnell sichtbar, insbesondere in den Räumen mit Publikumsverkehr wie dem Verkostungsraum im ersten Stock und dem Museum im Untergeschoss. Diese Aufwertung der Räume und der außergewöhnlichen Weine durch die Beleuchtung ist ein großartiges Schaufenster für die Familie Guigal und für uns“, freut sich Stéphane Martinet -Andriex.

 

Über das Haus Guigal

Das Weingut Guigal wurde 1946 von Etienne Guigal in Ampuis gegründet, der Wiege der Appellation Côte-Rôtie. Heute führt die dritte Generation das Werk des Familienunternehmens fort. Seit seiner Gründung hat sich das Unternehmen stark weiterentwickelt und ist mit den Übernahmen des Hauses Vidal-Fleury, der Domaine de Bonserine und später des Château de Nalys zu einem wichtigen Akteur im Rhône-Tal geworden. So konnte die Familie Guigal nicht nur ihre Position in der Appellation Côte-Rôtie festigen, sondern verfügt auch über ein exklusives Angebot der großen Appellationen des Rhône-Tals, darunter Condrieu, Hermitage, Châteauneuf-du-Pape, Saint-Joseph und Crozes-Hermitage. Das Caveau du Château ist die neueste Errungenschaft der Familie Guigal als Ort, der ganz dem Weintourismus gewidmet ist.

 

Über Martinet-Andrieux Electricité

Das Unternehmen wurde 1973 von Michel Martinet Andrieux in der Gemeinde Ampuis zwischen Vienne und Condrieu gegründet und ist auf allgemeine Elektrik und KNX-Gebäudetechnik spezialisiert. Die Büros und Werkstätten befinden sich in der ehemaligen Biscuiterie d‘Ampuis an einem historischen Standort im Zentrum der Gemeinde. Martinet Andrieux Electricité ist Teil der HSMAGruppe, die 2009 von Stéphane Martinet-Andrieux gegründet wurde, um die Diversifizierung und Entwicklung des Unternehmens fortzusetzen. Heute hat die HSMA Gruppe 40 Mitarbeiter, die auf vier Unternehmen verteilt sind: Martinet-Andrieux Electricité, AM Securité, CLIM AIR ENERGIE und ERE. Für die technische Leitung des Projekts innerhalb des Unternehmens waren Claude Gay als Bauleiter und Geoffrey Platet als KNX-Integrator zuständig.

 

Eingesetzte Produkte

 

Elektro-Installation

Martinet-Andrieux Electricité, Ampuis

www.martinet-andrieux.fr